Das Wetter auf Teneriffa


Teneriffa hat immer Saison und ist bei vielen Europäern beliebt, die den Winter in einem angenehmen Klima verbringen möchten. Die Lage im Atlantik und die Nähe zur afrikanischen Küste sind der Grund für das ozeanisch-subtropische Klima, das auf der Insel herrscht. Dies zieht jährlich Tausende von Touristen an. Allerdings sollte jeder, der Teneriffa besuchen möchte wissen, dass die Insel aus zwei sehr unterschiedlichen Teilen besteht, was Wetter und damit auch die Vegetation betrifft. Der Grund dafür ist, dass auf Teneriffa der Nordostpassat weht, der auf der Insel sehr unterschiedliche Wetterbedingungen schafft.

Wetter in Teneriffa Der Süden der Insel, die dem Wind abgewandte Seite, weist sehr trockenes Klima auf. Entsprechend findet man hier eine wüstenartige Landschaft mit Kakteen und einer sonst spärlichen Vegetation. Dafür verfügt dieser Teil der Insel über herrliche Sandstrände und Wasserfreunde können aufgrund der warmen Temperaturen ganzjährig den Atlantik nutzen.



Wetter in TeneriffaDer Norden der Insel Teneriffa ist stets dem Passatwind zugewandt und damit der feuchtere Teil. Die typischen Passatwolken bringen Feuchtigkeit in Form von Nebel. Da auch der Boden sehr mineralreich ist, findet man im Norden Wälder, Bananenstauden und eine bunte abwechslungsreiche Pflanzenwelt.

Die Temperaturen auf Teneriffa liegen im Sommer zwischen 25 und 29 Grad am Tag, in der Nacht um die 20 Grad. Die Monate Juni, Juli und August sind die schwülsten Monate, obgleich der genannte Passatwind immer für eine kleine Erfrischung sorgt. In den Wintermonaten sind die Temperaturen um die 20 Grad am Tag, nachts selten unter 15 Grad. Wer noch ein Wetterextrem möchte, sollte sich in das Gebiet des Pico del Teide, des höchsten Berges begeben. Hier wartet eine Mondlandschaft vulkanischen Ursprungs auf den Besucher und im Winter liegt sogar über einen längeren Zeitraum Schnee. Nicht zu vergessen ist der el tiempo de Africa. Dieser Afrikasturm bläst im Frühjahr und Herbst zwei bis drei Mal und bringt der Region rostroten Sand und Staub. Gleichzeitig steigen die Temperaturen bis auf 45 Grad an, da die Luftfeuchtigkeit fast Null ist.

Wegen der ganzjährig angenehmen Temperaturen ist auch das Baden das ganze Jahr über möglich. Lediglich im April und Mai sind die Wassertemperaturen mit ca. 18 Grad etwas geringer.

Wer also Sonne pur möchte, ist in Teneriffa an der richtigen Stelle, denn Dauerregen gibt es nie. Lediglich kurze Schauer im Frühjahr und Herbst sorgen für Abwechslung.