Die Masca-Schlucht

Wer Teneriffa mit seiner atemberaubend schönen Natur erkunden möchte, kommt an der imposanten Masca-Schlucht in keinem Fall vorbei. Sie befindet sich unweit des gleichnamigen Bergdorfs Masca und liegt im südlichen Teil des Teno- Gebirgszugs. Über viele Jahrhunderte hinweg konnte man die etwas abgelegene Ortschaft lediglich über schmale Trampelpfade besuchen, mittlerweile existiert allerdings auch eine gut ausgebaute und asphaltierte Landstrasse für eine praktische Anreise mit dem Auto.

Lavahöhle Selbst mit dem Bus kann man Masca relativ schnell erreichen. Der Ausbau der Infrastruktur begründet sich vor allem im Tourismus, welcher in den letzten 20 Jahren stark vorangeschritten ist. Heute wird der Ort mehrmals täglich von Reisebussen angefahren, nicht zuletzt auch deshalb, da er ein exzellenter Ausgangsort für eine Wanderung darstellt.


Lavahöhle Die Masca-Schlucht ist der Hauptgrund für das hohe Touristenaufkommen: So führt eine absolut beeindruckende Route an steilen Felswänden entlang bis hinab zum kristallklaren Meer. Die Gänge, welche sich an den seitlichen Hängen befinden und auch als Dikes bezeichnet werden, entstanden vor Jahrtausenden durch vulkanische Lavaströme. Die Schlucht ist sehr schattig und weitgehend eng, daher ist es auch an sehr warmen Tagen problemlos möglich, sie zu bewandern. Unterwegs begegnet man mit etwas Glück wilden Bergziegen, Eidechsen oder sogar Geckos. Auch die fazsinierende Pflanzenwelt der Schlucht ist ein Highlight.

Umgebungskarte Masca Schlucht